Grappling/NoGi

Grappling oder NoGi entstand aus der brasilianischen Kampfkunst Luta Livre. (Luta (port.) = kampf; Livre (port.) = frei) Sinngemäß übersetzt bedeutet Grappling: Aufgabe Ringen. 

Hierbei handelt es sich jedoch keineswegs um eine Mischung aus Techniken herkömmlicher Kampfsportarten, sondern um einen eigenen Kampfstil, der in Rio de Janeiro (Brasilien) entwickelt wurde.

Grappling ist in erster Linie ringerischer Zweikampf, der erst durch die Aufgabe des Gegners beendet wird. Um dieses Ziel zu erreichen dürfen Hebel auf alle Gelenke und Würgegriffe eingesetzt werden.

Diese Art zu kämpfen zeichnet sich durch effektive ringerische Techniken in naher Distanz zum Gegner aus, die den Gegner zur Aufgabe zwingen, oder kampfunfähig machen.

Das Grappling Training gliedert sich in drei Teile: Aufwärmübungen, Partnertechniken und Sparring.

Im Aufwärmteil werden vor allem Techniken aus dem Yoga geübt.

Im Partnertraining werden Wurf-, Hebel- und Würgetechniken trainiert. Weil das Training mehrheitlich am Boden stattfindet braucht es keine großen Körperkräfte.

Beim Sparringtraining kann der Schüler unter realistischen Bedingungen die geübten Techniken anwenden und ausprobieren. Grappling ist ein Wettkampfsport. Man kann an nationalen, wie auch internationalen Turnieren sein Können unter beweis stellen.

Es wird ein Ganzjahrestraining angeboten, ein Probetraining kann jederzeit besucht werden.